FOLGE UNS

Deine ersten Schritte gegen Übergewicht

Laut RKI sind "nach Selbstangaben aus den Jahren 2019/2020 in Deutschland 46,6% der Frauen und 60,5% der Männer von Übergewicht (einschließlich Adipositas) betroffen. Fast ein Fünftel der Erwachsenen (19%) weisen eine Adipositas auf. Mit höherem Alter steigen Übergewichts- und Adipositasprävalenzen an."

Wie schaffen wir es dem gemeinsam vorzubeugen und wenn möglich dagegen zusteuern. Das erwartet dich in diesem Blogbeitrag.

1. Bewusstsein für Übergewicht und die Folgen wecken.
2. Gewohnheiten hinterfragen und wenn nötig erfolgreich anpassen.
3. Erste Handlungsempfehlungen

LOS GEHT'S!

1. Bewusstsein für Übergewicht und die Folgen wecken.

Ab einem BMI von 25 spricht man von einer leichten Fettleibigkeit, der sogenannten Präadipositas. Bei einem BMI von 30 liegt Adipositas vor. Bei Verwendung des BNI ist das Verhältnis von Muskel/- und Fettmasse zu berücksichtigen.

Studien zeigen, dass übergewichtige Menschen nicht nur einem hohen psychosozialen Leidensdruck ausgesetzt sind. Sie sind auch anfälliger für Folgeerkrankungen, etwa

  • Herz- und Kreislauferkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit)
  • Arteriosklerose
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Gelenkerkrankungen
  • Venenleiden (Krampfadern)
  • Atmungsstörungen im Schlaf (Schlaf-Apnoe)
  • hormonelle Beschwerden, verminderte Fruchtbarkeit (PCO-Syndrom)
  • Erkrankungen von Galle und Leber
  • erhöhtes Krebsrisiko (Gebärmutter, Brust, Prostata, Gallenblase, Darm)
  • Hauterkrankungen
  • Komplikationen bei Geburt und Stillzeit

 

2. Gewohnheiten hinterfragen und wenn nötig erfolgreich anpassen.

Die Ursachen für Übergewicht sind sehr vielfältig. Die folgenden Fragen können dir helfen zu verstehen welche Gewohnheiten dein Ziel abzunehmen hemmen.

  • Nimmst du dir Zeit zum Essen und verstehst du was in du zu dir nimmst?
  • Kennst du deine Stressoren und wie beeinflussen sie dein Essverhalten?
  • Schläfst du ausreichend und gut?
  • Kennst du deinen Kalorienbedarf?
  • Achtest du auf die Nahrungsqualität (Nährstoffarme vs. Nährstoffreiche Lebensmittel)?
  • Befinden sich in deinen Mahlzeiten auch ausreichend Ballaststoffe? 
  • Deckst du deinen Eiweißbedarf (macht satt und untersützt deine Muskeln)?
  • Trinkst du ausreichend (unverarbeitete/zuckerfreie Getränke)?
  • Wie steht es um deine Aktivität im Alltag?

 

3. Erste Handlungsempfehlungen

  • Setzte dich bewusst mit deinem Essverhalten auseinander und verstehe was du (warum) isst.
  • Führe ggf. ein Ernährungstagebuch und tausche, wenn nötig, Lebensmittel aus. Oder tracke für ein paar Tage deine Lebensmittel. Unsere APP hilft dir dabei.
  • Berücksichtige wann und wie du ist.
  • Gewöhne dir an z.B. gleich am Morgen ein Glas Wasser zu trinken und nehme dir für den Tag eine Flasche mit.
  • Bewege dich mehr im Alltag. Jeder Schritt, jede Treppenstufe, jedes Workout ist Goldwert.
  • Setze dir machbare, motivierende Ziele. 

 

Und am allerwichtigsten: Fange nicht nur an deiner Lebensqualität und Leistung zu arbeiten, sondern bleib dran. Unsere Coaches, Community und Tools unterstützen dich gerne und bei Fragen freuen wir uns auf deine Nachricht oder gerne auch dein Feedback.

Bleib in Bewegung und teile deine Motivation.

Dein 2 Hearts Performance Team

 

 

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen